• Deutsch
K12 Kantine Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

soweno - Hauptnavigation

soweno - Hauptnavigation

05.06.2013
10:23 Alter: 6 yrs

Kein Urlaub unter Palmen - Marokko 2013 - Reiseberichte (5)

Marokkanischer Kulturausflug

Als wir an einem Arbeitstag um ca. 18.00 Uhr nach Hause gehen wollten, hielt uns die Heimmutter an und schlug uns vor am nächsten Tag eine Besichtigung der Stadt zu unternehmen, doch wir verstanden nicht ganz (sie sprach nur arabisch und französisch) deswegen holte sie Omar. Er übersetzte uns alles auf Englisch.
Am nächsten Tag sollte der Ausflug stattfinden. Wir sind am Morgen zum Mädchenheim gegangen und fingen an zu arbeiten. Wir arbeiteten bis 13.00 Uhr, dann gab es so wie immer Mittagessen. In unserer Mittagspause machten wir uns alle hübsch und gingen dann zum Mädchenheim um Omar und Yaza abzuholen. Wir quetschten uns nach marokkanischer Art im Auto zusammen. Ich kuschelte mich an Isa (ihr Spitzname), denn ich habe sie schon am Anfang sehr schnell ins Herz geschlossen. Wir fuhren also los.
Als erstes ging es zu den königlichen Olivengarten. Dieser Garten war echt riesig und es gab ein sich in die Länge ziehendes Becken vor einem kleinen Palast. Als wir dort einige Bilder gemacht haben sind wir dann in den Palast vor dem Becken gegangen. Es war soooo schön. Die Räume hatten hohe Decken, welche kunstvoll ausgestaltet wurden, genauso wie die Türen und die Fenster. Als wir es genügend bestaunt haben gingen wir wieder zum Auto um das nächste Ziel zu erreichen. Wir waren gespannt wo es diesmal hinging…
Das nächste Ziel war eine Art „Moscheeanhang“. Man konnte dort die Begräbnisse der vergangenen Könige bewundern. Sie waren teilweise in einem Gebäude untergebracht und manche waren Im Freien. Wir haben sogar kleine Babykatzen gesehen! Frau Özdemir hat sich auf dem Pfad zu dem Auto auch noch eine Kette gekauft.
Das dritte und letzte Ziel war der Jemaa el Fna, der älteste Markt wo man wirklich alles bekommt. Wir haben sogar die Schuhe, welche Frau Grella (unsere Lehrerin) haben wollte. Wir gingen quer durch den Markt und sahen zum Beispiel Kobras oder Affen. Wir haben uns alle auch ein Marokko-T-Shirt gekauft. Am Schluss luden wir als Dank für die Führung Omar und Isa zum Tee ein.
Nach dem Tee fuhren wir sie in das Mädchenheim und gingen letztendlich nach Hause ins Jungenheim.

Detjona C. (15Jahre)


Essaouira - die blaue Stadt

Ich fand das Haus, in dem wir untergebracht waren, mega. Wir hatten getrennte Bäder, 3 Etagen und eine Dachterrasse.
Wir waren am Strand und haben Volleyball gespielt, das Meer war schön und danach haben wir Bekleidungsgeldeinkauf gemacht. Anschließend haben wir auf dem Bazar in einem Gewürzladen Tee getrunken.
Witzig war wie wir in den Gewürzladen kamen: Uns hat ein Verkäufer, welcher einem von uns eine Tasche verkaufte, einen Kleiderladen seiner Familie gezeigt und danach hat er uns gefragt, ob wir Tee mögen und hat uns in den Gewürzladen eingeladen. Nach diesem Einkauf folgte der Nächste, denn er führte uns in einen Gewürzladen. Der Gewürzladen war klein und überall standen Gewürze in großen Glasflaschen in Regalen. Wir wurden zu dem wirklich besten Tee, den ich je in meinem Leben getrunken habe, eingeladen. Ich fand den Tee Hammer und den Abend schön.

Sean J. (15 Jahre)


Rückfahrt

Endlich ist es soweit – es geht wieder zurück nach Deutschland .
Trotzdem schade! Die Marokkofahrt war bombe und die Betreuer haben es uns echt cool in Marokko gemacht. Ich hatte zwar erst keine Lust auf Marokko aber ich bin stolz dass ich mitgefahren bin. Wenn ich nicht mitgefahren wäre hätte ich echt viel verpasst.
Marokko ist eine echt coole Erfahrung für mich gewesen.
Jetzt sitze ich im Bus und wir sind schon in Frankreich. Die Rückfahrt ist echt langweilig und ich denke sehr oft an die letzten Wochen in Marokko.
Ich danke echt den drei Betreuern, dass wir so eine schöne Zeit in Marokko haben konnten.
Trotzdem freue ich mich schon wieder auf Deutschland, weil ich da endlich meine Familie und meine Freundin wiedersehen kann. Darauf habe ich sehr lange gewartet.

Dominik H. (16 Jahre)

 

 

Einrichtungen