• Deutsch
+++ Hinweis: Aus Sicherheitsgründen ist es nicht mehr möglich, E-Mails mit den veralteten Dateiformaten *.doc und *.xls an den JugendSozialwerk Nordhausen e.V. zu senden. +++
Covid-19 Update - Hauptnavigation

Covid-19 Update - Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

04.06.2014
11:13 Alter: 7 yrs

Mythos Rennsteig erleben

Am verlängerten Himmelfahrtswochenende ...

begaben sich 7 Kinder der 4. Klasse der Freien Fröbelschule Rudolstadt/Cumbach mit ihrer Klassenleiterin, einer Mutti und einer Tante auf einen der berühmtesten Wanderwege Deutschlands- den Rennsteig. Ziel war es, die Strecke von Neuhaus bis nach Allzunah (ca. 40 km) zu absolvieren.   

Am Freitagvormittag ging die kleine Wandergruppe bei 5 Grad plus, Nebel und leichtem Nieselregen an den Start. Einen Abstecher zur Quelle der Schwarza ließen sie sich nicht nehmen, schließlich fließt diese in die heimische Saale. Hier im grünen, aber kühlem Grund schmeckte das mitgebrachte Wurstbrot besonders lecker…

Die Wanderschaft ging weiter, das Wetter hielt sich und das Rennsteiglied schallte durch den Wald. 20 km wurden an diesem ersten Tag zurückgelegt.

Gegen Abend kamen die Wanderer ermattet und hungrig in Masserberg an. Nur noch essen und schlafen… Im Gasthof: „Zum Breitenborn" wurden alle mit einem deftig- guten Abendbrot belohnt und schliefen anschließend gleich wie die Murmeltiere.

Der nächste Morgen zeigte sich freundlich - der Himmel strahlte im hellen Blau, die Sonne lachte und die Schwälbchen zwitscherten fröhlich. So startete die Wandergruppe hoch motiviert in den Tag. Unermüdlich zogen sie weiter. Nun klappte auch die 2. und 3. Strophe des Rennsteigliedes viel besser.

Nur kleine Pausen gönnte man sich, denn es standen erneut 17 km auf dem Plan und der Zeitplan sollte eingehalten werden…. Trotzdem nahm man sich die Zeit, um etwas über die unzähligen Steine am Wegesrand zu erfahren, Vogelstimmen zu identifizieren oder besondere Pflanzen zu begutachten. Andere Wanderer wurden mit dem alten Rennsteiggruß: „Gut Runst" begrüßt, aber nur wenige kannten ihn. Eine Gruppe Spaziergänger staunte über: „Wandernde Kinder- sieht man ja ganz selten…!" Das war Lob und Ansporn zugleich! Alle Reserven und letzte Kräfte wurden aktiviert und auf den letzten Kilometern bis Allzunah wurde gesungen und gelacht.

Am Ende waren alle recht müde undgeschafft, aber unheimlich stolz auf das Erreichte. Jeder kleine Schritt, auch wenn er noch so mühevoll war, brachte doch alle an ihr Ziel. Das sollte in Zukunft nicht vergessen werden, wenn mal etwas schwer fällt oder unerreichbar scheint…

Belohnt wurden alle mit einer Rennsteigwandermedaille und einem Beifall ihrer Eltern, Lehrer und Mitschüler.

Einrichtungen