• Deutsch
+++ Hinweis: Aus Sicherheitsgründen ist es nicht mehr möglich, E-Mails mit den veralteten Dateiformaten *.doc und *.xls an den JugendSozialwerk Nordhausen e.V. zu senden. +++
Covid-19 Update - Hauptnavigation

Covid-19 Update - Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

04.06.2014
10:51 Alter: 7 yrs

Erfurter Rituale

Großer Waldwandertag für die Vorschulkinder

Strahlender Sonnenschein erwartete die Vorschulkinder der fünf Erfurter Kindergärten als sie am 19. Mai zum Willrodaer Forst aufbrachen. Startpunkt des gemeinsamen Ausflugs, der jährlich mit allen Vorschulkindern aus den Erfurter Kindergärten stattfindet, war der Kindergarten Zwergenland. Nach einem gemeinsamen Morgenkreis liefen die Kinder mit 13 Pädagogen drei Kilometer bis zur Suhle Quelle. Dort gab es zunächst eine Frühstückspause und eine tolle Überraschung: Von nun an begleiteten drei Förster und eine Försterin vom Forsthaus Willrode die Kinder in vier kleineren Gruppen durch den Wald und beantworteten Fragen zu Tieren und Pflanzen und gaben kleine Einblicke in Naturheilkunde. Sie führten die Gruppen über Stock und Stein, durch Schlamm und Schluchten, vorbei an Spechtnest und Spinnennetzen. Verschlammt, aber glücklich erfuhren die Kinder anschließend von der Försterin Frau Krispin, dass sie die „Dschungelprüfung“ bestanden haben und nun „Anerkannte Waldfreunde“ und fit für die Schule seien.
Am Forsthaus Willrode kamen alle Gruppen wieder zusammen und stürzten sich ausgehungert auf das warme Mittagessen, das Frau Fox aus der Kochküche des Zwergenlandes und der Hausmeister der Erfurter Kindergärten, Herr Schmidtke, auf einer großen Wiese servierten. Und kaum kehrten die Lebensgeister zurück, tobten die 80 Kinder ausgelassen und bunt gemischt im Gelände herum, bauten aus Holzresten eine Wippe, versteckten sich unter einer Zeltplane, spielten Fangen und Verstecken im Gebüsch und kletterten nach Herzenslust. Einige waren nach der Mittagspause so erschöpft, dass sie sich über einen Bus für die Heimfahrt gefreut hätten, doch der vier Kilometer Fußmarsch blieb niemandem erspart. Wer aufmerksam lief, der erblickte noch eine Blindschleiche, ein paar Frösche oder sogar Molche.
Die Sonne brannte auch beim Heimweg noch sommerlich heiß und brachte Alle zum Schwitzen, und so war das Tor zum Kindergarten ein erlösendes Ziel für die kleinen Wanderer, die sich auf Decken an schattigen Plätzchen und frischen Getränken erfreuten.
Der gemeinsame Ausflug der fünf Kindergärten war ein schönes Erlebnis, das im nächsten Jahr zum zehnten Mal wiederholt werden soll.

Einrichtungen