• Deutsch
+++ Hinweis: Aus Sicherheitsgründen ist es nicht mehr möglich, E-Mails mit den veralteten Dateiformaten *.doc und *.xls an den JugendSozialwerk Nordhausen e.V. zu senden. +++
Covid-19 Update - Hauptnavigation

Covid-19 Update - Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

13.02.2014
17:21 Alter: 7 yrs

Jetzt schon Nistkästen aufhängen?

Im Unterricht haben wir viel über die einheimischen Vogelarten gelernt. Da gibt es Kronenbrüter, Höhlenbrüter, Buschbrüter und Bodenbrüter.

Wir, die Schüler des Schulprojektes Werkstatt, möchten dem Ehepaar Blaumeise ein Zuhause geben.

Nach der Paarungszeit gegen Ende des Winters muss das Weibchen viel fressen, deshalb hängen schon seit Oktober unsere Futterhäuschen. Alexander, Schüler der Werkstattgruppe 2, sorgt immer für einen reich gedeckten Tisch mit Körnern und anderem Allerlei.

Damit das Ehepaar Meise seine Familienplanung bei uns im Unterdorf 3 vollzieht, bauen wir Nistkästen. Die zukünftigen Vogeleltern bedecken den Boden eines Nistkastens mit trockenem Gras, Moos und Federn, damit sich die Kleinen - weich gepolstert - in den ersten Wochen wohlfühlen können.

Ende April ist es dann soweit, das Weibchen legt 7 bis 12 Eier und nach 14 Tagen Dauerbrut schlüpfen die kleinen Meisen.

Aber, das ist noch lange hin.

Jetzt müssen wir erst einmal sägen, schleifen, bohren, nageln und kleben und das sind nur einige der vielen Arbeitstechniken, die gebraucht werden, um einen solchen Nistkasten zu bauen. Das Aufhängen gehört natürlich auch dazu. Südosten ist die optimale Fluglochrichtung.

Wer ebenfalls die Familienplanung der Höhlenbrüter mit Nistkästen unterstützen möchte, kann sich unter Schulprojekt-werkstatt jugendsozialwerk.de melden.

Alexander und Florian vom Schulprojekt Werkstatt

der Freien Schule „Am Park“ des Heilpädagogischen Zentrums Wülfingerode

Einrichtungen