• Deutsch
+++ Hinweis: Aus Sicherheitsgründen ist es nicht mehr möglich, E-Mails mit den veralteten Dateiformaten *.doc und *.xls an den JugendSozialwerk Nordhausen e.V. zu senden. +++
Covid-19 Update - Hauptnavigation

Covid-19 Update - Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

K12 Kantine Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

Stellenportal - Hauptnavigation

14.10.2013
16:45 Alter: 8 yrs

Ein neues Kinderlied für Nordhausen?

Die inzwischen 88-jährige Erika Schirmer besuchte in der vergangenen Woche eine Kindergruppe in der Kita Brummkreisel. Viele Fragen der Kleinen stürmten auf sie ein, bevor Jung und Alt fröhlich musizierten:

Nordhausen: Die Igelgruppe des Kindergartens „Brummkreisel“ freute sich am 10. Oktober über einen ganz besonderen Gast:
Im Rahmen des Projektes „Nordhausen meine Heimat“ haben sie die Komponistin des bekannten Kinderliedes „Kleine weiße Friedenstaube“, Erika Schirmer eingeladen. Interessiert stellten die Kinder bei leckerem Tee und selbstgebackenem Apfelkuchen ihre Fragen:
„Waren die Kastanienbäume im Park noch klein als Sie Kind waren?“
„Haben die Kinder früher - als Sie Erzieherin waren - auch so gespielt wie wir?“ und „Waren die Häuser in Nordhausen früher alle kaputt?“
Begeistert hörten die Kinder zu, als Erika Schirmer ihnen erzählte, dass nach dem Krieg viele Bäume im Park abgesägt wurden damit die Menschen ihre Wohnungen beheizen konnten; oder, dass viele Straßen und Häuser so kaputt waren, dass man über viele Steine steigen musste. Erstaunt hörten die Kinder, dass sich die Menschen gegenseitig geholfen haben und aus all den Steinen wieder neue Häuser aufgebaut haben. „Wie gestern beim Kuchenbacken, da haben wir uns auch geholfen beim Äpfel schneiden und Teig kneten!“ bemerkte Mia.
Aber auch Erika Schirmer zeigte sich begeistert von den Räumen und den Möglichkeiten der Kinder sich spielend zu entfalten. „So viel tolles Spielzeug hatten wir früher nicht, es ist wirklich toll bei euch!“ versicherte sie den Kindern. Mit Begeisterung beobachtete sie die Fünfjährigen beim Spielen und forderte sie auf gemeinsam mit ihr zu musizieren. Gebannt hörten die Kinder ihrem tollen Spiel auf dem Keyboard zu, nahmen sich spontan die Kindergitarre, Trommel und Klanghölzer um mit ihr zu musizieren. Überwältigt schauten die Erzieherinnen zu, wie der Gast den Kindern zeigte wie sie den Takt schlagen.
Bevor sie sich wieder auf den Heimweg machte bot sie an, ein Kinderlied über Nordhausen zu verfassen und verabschiedete jedes Kind persönlich mit seinem Vornamen.
Wir Erzieherinnen der Igelgruppe sind tief beeindruckt vom innigen Engagement der inzwischen 88-jährigen ehemaligen Pädagogin. Wir hoffen sehr, Erika Schirmer bald wieder bei uns begrüßen zu können und uns von ihrer musikalischen Kreativität anstecken zu lassen.

Text und Foto: D. Dröschler, M. Emmelmann.

Einrichtungen