• Deutsch

Kindergarten "Tierhäuschen"

Kindergarten "Tierhäuschen"

Unser Kindergarten befindet sich im Stadtzentrum, gut angebunden an das Straßenbahnnetz unserer Stadt.

Alle kulturellen Angebote, wie Theater und Kino liegen in der näheren Umgebung. Schön angelegte Parkanlagen, wie die Promenade, das Gehege und das Gelände rund um den Petersberg, sind für uns gut zu Fuß zu erreichen.

Unsere tägliche Arbeit basiert auf dem Konzept der Offenen Kindergartenpädagogik. Hierbei steht das selbständig handelnde Kind mit seiner Kreativität, Phantasie und Neugier im Mittelpunkt. Unser Kindergarten, in dem gemeinsames Lernen, Erleben von Freude und das Zusammenleben mit anderen möglich ist, bietet dafür ein optimales Umfeld.

In unserem anerkannten Schlaumäuse-Kindergarten werden 70 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt in 4 Stammgruppen durch pädagogisches Fachpersonal, darunter ausgebildete Spiel- und Musikpädagogen, betreut.

Anschrift

  • Kindergarten "Tierhäuschen"
  • R.-Breitscheid-Str. 9
  • 99734 Nordhausen
  • Thüringen
  • Deutschland
  • Telefon: 03631-982189
  • Fax: 03631-979572

Ansprechpartner

Jenny Eschner

Karte

Öffnungszeiten

Mo06.00-17.00 Uhr
Di06.00-17.00 Uhr
Mi06.00-17.00 Uhr
Do06.00-17.00 Uhr
Fr06.00-17.00 Uhr
Unser Kindergarten
Unser Kindergarten
Holz- und Kreativwerkstatt
Holz- und Kreativwerkstatt
Auf der Freifläche
Auf der Freifläche

Konzeption

Das Grundanliegen der Offenen Kindergartenpädagogik ist es, die Kinder nicht an bestehende Strukturen anzupassen, sondern die Strukturen an die Bedürfnisse der Kinder. Für den Pädagogen  ist es erforderlich, den individuellen Rhythmus der Kinder und ihre Entwicklungsbedürfnisse zu akzeptieren und ihnen eine neue Umgebung zu schaffen, die neugierig macht. So kann es gelingen, dass jedes Kind seine Entwicklung und sein Lernen mit gestalten kann.

Vom Stand jedes einzelnen Kindes ausgehend unterbreitet der Pädagoge  passende Bildungsangebote, bei uns in Form von Projekten.

Entscheidend für das Konzept ist nicht, dass die Kinder alles tun können, was sie wollen, sondern, dass sie wollen, was sie tun. Dabei ist die Einhaltung von Regeln und Grenzen sowie die gegenseitige Rücksichtnahme ein wichtiger Baustein.

Um den Kindern neue Lernorte, Kontakt- und Kommunikationsmöglichkeiten zu eröffnen, bietet die Offene Kindergartenpädagogik eine innere Öffnung sowie eine Öffnung nach außen.

Mit der Öffnung nach innen können die Kinder alle Räume der Einrichtung nutzen und an allen Angeboten und Projekten gruppenübergreifend teilnehmen. Die äußere Öffnung beinhaltet die Kooperation mit unterschiedlichen Institutionen, um kindliche Bildungsprozesse zu unterstützen. So besteht eine Kooperation mit der Grundschule Bertolt- Brecht , die das Ziel der allmählichen Vorbereitung der Vorschulkinder unseres Kindergartens auf den Übergang vom Kindergarten in die Schule verfolgt.

Räumlichkeiten

Ihren Bedürfnissen nach Bewegung, Spiel  und Ruhe können die Kinder in verschiedenen Funktionsräumen und einem  großzügig gestalteten  Eingangsbereich in Form einer Arche mit zwei Spielebenen, die gruppenübergreifend genutzt werden, nachgehen.

Unser Außengelände bietet den Kindern vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

Bänke und andere Sitzgelegenheiten auf unserer Terrasse laden zum Verweilen und bei gutem Wetter zum Basteln und zum Einnehmen des Frühstücks ein. Darüber hinaus wird sie für verschiedene Spiel – und Bewegungsangebote genutzt.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist sowohl für Ihr Kind, als auch für Sie als Eltern, aber auch für uns sehr wichtig. 

Der Verlauf des Übergangs von der Familie in die Kindertagesstätte, hat Konsequenzen für die weitere Entwicklung Ihres Kindes. Gelingt er, wird Ihr Kind  Bewältigungskompetenzen entwickeln, die es dann bei nachfolgenden Übergängen anwenden wird. (z.B. Übergang in die Schule).

Eine gelungene Eingewöhnung Ihres Kindes ist die Grundlage für eine harmonisch verlaufende Zeit in unserer Kindertagesstätte.

So unterstützen Sie Ihr Kind in der Phase der Eingewöhnung:

  • Suchen Sie sich ein gemütliches Eckchen im Gruppenraum und verhalten Sie sich grundsätzlich passiv.
  • Reagieren Sie auf Annäherung und Blickkontakt Ihres Kindes positiv – nehmen Sie jedoch von sich aus keinen Kontakt zum Kind auf
  • Drängen Sie ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu tun.
  • Versuchen Sie sich nicht mit anderen Dingen und Kindern zu beschäftigen.
  • Wenn es zum Trennungsversuch kommt, verabschieden Sie sich von Ihrem Kind
  • SIE SPIELEN DEN SICHEREN HAFEN FÜR IHR KIND

Wichtig: In der Zeit der Eingewöhnung sollte Ihr Kind die Einrichtung möglichst nur halbtags besuchen.

Wir haben uns entschlossen nach dem Eingewöhnungsmodell von Prof. Kuno Beller zu arbeiten.

Grundphase: Die Mutter oder der Vater kommen mit dem Kind zusammen in die Einrichtung, sie bleiben ca. 1 Stunde zusammen im Gruppenraum. Danach nehmen Sie ihr Kind wieder mit nach Hause. In den ersten drei Tagen erfolgt KEIN Trennungsversuch!

Erster Trennungsversuch: Einige Minuten nach der Ankunft im Gruppenraum verabschiedet sich die Mutter /der Vater vom Kind. Sie verlassen den Raum und bleiben in der Nähe.

Stabilisierungsphase: Je nachdem wie das Kind die ersten Trennungsversuche verkraftet, wird sich dann für eine kürzere oder längere Eingewöhnungszeit entschieden.

Eingewöhnungszeit: Die Zeiträume ohne Mutter/Vater in der Gruppe werden vergrößert. Mutter/Vater bleibt in der Einrichtung. (ca. 6 Tage)

Schlussphase: Die Mutter / der Vater hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist jedoch jederzeit erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur Erzieherin noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen Fällen aufzufangen.

Versorgung

Die Versorgung mit Mittag und Vesper erfolgt durch die vereinseigene Küche. Das schmackhafte, abwechslungsreiche Essen wird von den Kindern sehr gut angenommen. Verschiedene Getränke wie Tee, Milch Wasser und Fruchtsäfte werden des gesamten Tages angeboten. Besondere Ernährungsformen werden berücksichtigt.

Tagesablauf

6:00 Uhr Öffnung des Kindergartens, Begrüßung der Kinder,
erste Freispielzeit
7:30-8:00 Uhr 1: Frühstücksrunde
8:00-8:30 Uhr 2: Frühstücksrunde
8:30-9:00 Uhr 3: Frühstücksrunde, parallel Freispiel in den
geöffneten Spielbereichen
9:00-10:00 Uhr Angebote, Projekte, Feste und Feiern,
Freispiel in den geöffneten Spielbereichen
10:00-11:00 Uhr Aufenthalt und Spiel im Freien, Spazier-und
Beobachtungsgänge, Sprachschule für Vorschulkinder
11:00-11:30 Uhr Mittagskreis
11:30-12:00 Uhr Mittagessen, Körperpflege, Zähneputzen
12:30-14:00 Uhr Mittagsruhe
12:30-14:00 Uhr Schulvorbereitung
14:30 Uhr Vesper
15:00-17:00 Uhr Freispiel in den geöffneten
Spielbereichen oder auf der Freifläche

Kontaktformular

  1. Datenschutz & Widerrufsrecht

Einrichtungen