• Deutsch

Froebelzwerge Keilhau

Unsere Kindertagesstätte liegt in einem Seitental der Saale, ca. 6 km von Rudolstadt entfernt, direkt am Wald. Parkmöglichkeiten befinden sich am Kindergarten.

Im Fröbelkindergarten Keilhau werden 16 Kinder im Alter von 1 Jahr bis zum Schuleintritt in einer altersgemischten Gruppe betreut.

Die Pädagogen unserer Einrichtung arbeiten nach den Grundsätzen der Fröbelpädagogik. Dies ermöglicht uns, die Kinder bei der Lebensbewältigung zu unterstützen, ihre natürlichen Bedürfnisse sowie ihren physischen und psychischen Entwicklungsstand zu beachten.

Ganz besonderen Wert legen wir auf die Bewegung, sowohl im Freien als auch in der uns zur Verfügung stehenden Turnhalle.

Anschrift

Ansprechpartner

Petra Kröckel
Petra Kröckel

Karte

Öffnungszeiten

Mo06:30-16:30 Uhr
Di06:30-16:30 Uhr
Mi06:30-16:30 Uhr
Do06:30-16:30 Uhr
Fr06:30-16:30 Uhr
Baumeister im Sandkasten
Baumeister im Sandkasten
Außenansicht Kindergarten
Außenansicht Kindergarten
Ein Fühlpfad entsteht
Ein Fühlpfad entsteht
Kleine Basteleien
Kleine Basteleien
Kinder gestalten ihren Spielplatz mit
Kinder gestalten ihren Spielplatz mit
 

Konzeption

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach der Fröbelpädagogik.

Das pädagogische Konzept dient uns als Arbeitsgrundlage. Bei der Erarbeitung unserer Konzeption sind wir vorrangig von der Frage: "Was braucht ein Kind?" ausgegangen.

Das Wohlbefinden eines Kindes hängt von der Befriedigung seiner Bedürfnisse, Wünsche, Interessen und Neigungen ab. Unsere Aufgabe ist es, gemeinsam mit dem Elternhaus die Bedürfnisse und die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes zu erkennen und zu fördern.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Bewegung und dem Aufenthalt in der freien Natur. Bewegung und Bewegungserziehung haben für den ganzheitlichen Entwicklungsprozess des Kindes, für seine individuelle, harmonische Persönlichkeitsentwicklung eine ganz fundamentale Bedeutung. 

Jedes Kind benötigt für seine harmonische Persönlichkeitsentwicklung ganzheitliche Anregungen, d.h. unter anderem, wechselseitige sensorische, motorische, kognitive, emotionale und soziale Anregungen. Sensomotorische Fähigkeiten (Sensomotorik= unzertrennliche Funktionseinheit von Wahrnehmung und Bewegung) bilden die Grundlage für geistige, emotionale und soziale Entwicklungsprozesse. Bis zum Eintritt in die Schule beantworten die Kinder Reize überwiegend motorisch.

Darum liegt der Schwerpunkt unserer Arbeit auf dem Gebiet der motorischen und gesundheitlichen Bildung.

Räumlichkeiten

Den Kindern steht ein heller großer Gruppenraum, ein kleinerer Ruhe – und Schlafraum, eine gemeinsame Garderobe und ein Waschraum  zur Verfügung. Alle Räume befinden sich auf einer Ebene, so dass sie für alle Kinder gut erreichbar und überschaubar sind.

Es gibt einen kleinen Garten direkt am Haus, sowie einen schönen Spielplatz in unmittelbarer Nähe im Gelände der Freien Fröbelschule Keilhau. Dort gibt es verschiedene Außenspielangebote wie Schaukel, Klettergerüst, Sandkästen und Rutschen.

Desweiteren nutzen wir regelmäßig die Turnhalle und den Sportplatz, sowie Räumlichkeiten für die Vorschulkinder in der Freien Fröbelschule Keilhau.

Was unseren Kindergarten ausmacht, ist die Nähe zur Natur. Die Kinder können sich frei in Wald und Natur bewegen und spielen.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist sowohl für Ihr Kind, als auch für Sie als Eltern, aber auch für uns sehr wichtig. 

Der Verlauf des Übergangs von der Familie in die Kindertagesstätte, hat Konsequenzen für die weitere Entwicklung Ihres Kindes. Gelingt er, wird Ihr Kind  Bewältigungskompetenzen entwickeln, die es dann bei nachfolgenden Übergängen anwenden wird. (z.B. Übergang in die Schule).

Eine gelungene Eingewöhnung Ihres Kindes ist die Grundlage für eine harmonisch verlaufende Zeit in unserer Kindertagesstätte.

So unterstützen Sie Ihr Kind in der Phase der Eingewöhnung:

  • Suchen Sie sich ein gemütliches Eckchen im Gruppenraum und verhalten Sie sich grundsätzlich passiv.
  • Reagieren Sie auf Annäherung und Blickkontakt Ihres Kindes positiv – nehmen Sie jedoch von sich aus keinen Kontakt zum Kind auf
  • Drängen Sie ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu tun.
  • Versuchen Sie sich nicht mit anderen Dingen und Kindern zu beschäftigen.
  • Wenn es zum Trennungsversuch kommt, verabschieden Sie sich von Ihrem Kind
  • SIE SPIELEN DEN SICHEREN HAFEN FÜR IHR KIND

Wichtig: In der Zeit der Eingewöhnung sollte Ihr Kind die Einrichtung möglichst nur halbtags besuchen.

Wir haben uns entschlossen nach dem Eingewöhnungsmodell von Prof. Kuno Beller zu arbeiten.

Grundphase: Die Mutter oder der Vater kommen mit dem Kind zusammen in die Einrichtung, sie bleiben ca. 1 Stunde zusammen im Gruppenraum. Danach nehmen Sie ihr Kind wieder mit nach Hause. In den ersten drei Tagen erfolgt KEIN Trennungsversuch!

Erster Trennungsversuch: Einige Minuten nach der Ankunft im Gruppenraum verabschiedet sich die Mutter /der Vater vom Kind. Sie verlassen den Raum und bleiben in der Nähe.

Stabilisierungsphase: Je nachdem wie das Kind die ersten Trennungsversuche verkraftet, wird sich dann für eine kürzere oder längere Eingewöhnungszeit entschieden.

Eingewöhnungszeit: Die Zeiträume ohne Mutter/Vater in der Gruppe werden vergrößert. Mutter/Vater bleibt in der Einrichtung. (ca. 6 Tage)

Schlussphase: Die Mutter / der Vater hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist jedoch jederzeit erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur Erzieherin noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen Fällen aufzufangen.

Versorgung

In unserem Kindergarten legen wir besonderen Wert auf abwechslungsreiche, ausgewogene und gesunde Ernährung. Die Kinder bringen ihr Frühstück und Vesper von zu Hause mit. Die Mittagsversorgung übernimmt unsere vereinseigene Küche im Jugendgästehaus. Desweiteren führen wir einmal jährlich eine Milchparty durch, bei der die Kinder Joghurt, Kräuterquark, Fruchtmilch und Butter selber herstellen. Bei der Ernährung zu beachtende Besonderheiten, z. B. bei gesundheitlichen Problemen, können nach Absprache berücksichtigt werden.

Speisepläne Mittagessen

Tagesablauf

06:30 Uhr Öffnung des Kindergartens
06:30-08:00 Uhr Begrüßung der Kinder, gemeinsames freies Spiel
08:00 Frühstück und Körperpflege,
anschließend Morgenkreis, Spiele, Lernangebote
und Aufenthalt im Freien
11:00-12:00 Uhr Mittagessen, Körper- und Zahnpflege
12:00-14:00 Uhr Mittagsruhe
14:30-15:00 Uhr Vesper, Körperpflege
bis 16:30 Uhr Freies Spiel, Spiel im anliegenden Garten

Kontaktformular

  1. Datenschutz & Widerrufsrecht

Einrichtungen