• Deutsch

Leitbild

Wir arbeiten gemeinsam für Menschen, die unserer Hilfe bedürfen. Jeder Mitarbeiter ist durch seine Tätigkeit an dieser Hilfe beteiligt und nur durch seine Tätigkeit ist Hilfe für andere möglich. Wir sind den Menschen, mit denen wir arbeiten zur Achtung ihrer Würde, durch engagierte und fachlich hochwertige Arbeit verpflichtet.
Die Menschen, für die wir arbeiten, sind in ihrer besonderen Situation Ziel unserer Tätigkeit und bestimmen deren Sinn. Deshalb bestimmen sie mit uns über Inhalt und Gestaltung unserer Arbeit. Grundlage des Zusammenlebens und Zusammenarbeitens sind Vereinbarungen. 

Wir leisten unsere Arbeit im Team. Die gemeinsam entwickelte Konzeption bestimmt die Arbeit des Einzelnen und macht sie in ihrer Qualität beurteilbar. Leitung bezieht ihre Autorität im Team durch Vorbild, eigenes Können und durch die von der Geschäftsführung übertragene Verantwortung.

Wir sind alle Teil des Ganzen und bestimmen unsere Zukunft.

Wir machen die Welt bunter…
Wir machen die Welt bunter…
…können feiern…
…können feiern…
…und haben Phantasie!
…und haben Phantasie!

Wir

In unserem Verein engagieren sich 1.075 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Haupt- und Ehrenamt. Interprofessionelles Handeln, Kollegialität und berufliche Weiterentwicklung sind die Säulen unserer täglichen Arbeit.

Darüber hinaus sind wir auch in der beruflichen Ausbildung engagiert. Wir bieten insgesamt 25 jungen Menschen eine Ausbildungsstelle in den Berufen AltenpflegerIn, HauswirtschafterIn und Köchin/ Koch an. 29 Kolleginnen und Kollegen unseres Vereins studieren gleichzeitig an einer Dualen Hochschule. Wir bieten ein solches duales Studium regelmäßig für die Studienrichtungen Sozialpädagogik und Sozialmanagement an.

Daneben wurden an allen Einrichtungsstandorten in großer Zahl Praktikanten (insbesondere im Bereich Kinderpflege, Heilerziehungspflege, Erzieher) betreut.

Unser Verein arbeitet seit Ende 2007 nach einem Personalentwicklungskonzept. Hier ist unser besonders Interesse an der beruflichen Qualifizierung und Fortbildung unserer Mitarbeiter beschrieben. Dabei liegen die Schwerpunkte im Bereich Sonderpädagogisches Zusatzstudium für Lehrer, Sozialpädagogisches Zusatzstudium für Erzieher, berufsbegleitende Qualifizierung zur Pflegedienstleiterin und Fortbildungen zur Umsetzung des Thüringer Bildungsplanes im Bereich Kindertageeinrichtungen, sowie umfangreiche Schulungen im Bereich EDV, Qualitätsmanagement sowie Supervisionen für ausgewählte Arbeitsbereiche. Insgesamt investieren wir jährlich etwa 200.000 € in Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen.

Gemeinnützig

Unser Verein unterstützt hilfsbedürftige Personen im Sinne des § 53 der Abgabenordnung und Maßnahmen der Jugendhilfe und Sozialarbeit, der Pflege, der Behindertenhilfe, der schulischen Bildung, der Erwachsenenbildung und der Therapie. Außerdem fördert er die Hochschulausbildung in- und ausländischer Studenten und Maßnahmen der  Entwicklungszusammenarbeit sowie Maßnahmen der internationalen Sozial-, Bildungs- und Jugendarbeit.

Zur Realisierung unserer Aufgaben arbeiten wir im Bereich der Seniorenbetreuung eng mit zwei diakonischen Trägern zusammen. Ergänzende soziale Dienstleistungen im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit werden durch unser Tochterunternehmen (FAI GmbH) abgesichert. Zeitgemäße Konzepte, qualitativ hochwertige Arbeit und die Vernetzung von Serviceangeboten sind die Handlungsschwerpunkte des JugendSozialwerk Nordhausen e.V.

Eine effiziente Verwaltung, die auch als Geschäftsbesorger für andere soziale Träger fungiert, eine eigene Großküche, Fahrdienst und technischer Service sorgen dafür, dass die fachliche Arbeit in unseren Einrichtungen in ihrer Qualität unterstützt wird.

In der Fachkräfteausbildung arbeiten wir, neben der Fachhochschule Nordhausen, unter anderem eng mit der Provita Akademie in Nordhausen und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim zusammen.
Einen ergänzenden, aber sehr wichtigen Teil unserer Arbeit bilden internationale Projekte. Einen besonderen Stellenwert haben dabei Jugendbegegnungen mit benachteiligten Jugendlichen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer internationalen Aktivitäten liegt auf Projekten mit Fachkräften.

Transparent

Wo Engagement für die Gemeinschaft stattfindet, ist Transparenz gegenüber der Gemeinschaft selbstverständlich.

Wir wollen das Vertrauen von öffentlichen und privaten Geldgebern, MitarbeiterInnen, Nutzern und Kunden unserer Angebote bewahren und weiter ausbauen.

Wir wollen unser soziales Engagement und den von uns geschaffenen Mehrwert für das Miteinander in unserer Gesellschaft nachvollziehbar erläutern.

Wir wollen die Qualität unserer Arbeit als professionelle Dienstleister darstellen.

Wir wollen Bürger/-innen, Behörden und zivilgesellschaftliche Organisationen aktiv informieren und den Dialog verstärken.

Wir verpflichten uns freiwillig, die in den Transparenzstandards des Paritätischen Sachsen zusammengefassten wesentlichen Informationen über unsere Organisation jahresaktuell zu veröffentlichen und einzuhalten. Transparenz ist für uns eine wesentliche Grundlage für Vertrauen.

International & Interkulturell

Unsere Welt verändert sich schneller als je zuvor. Wir sind in ein offenes System getreten. Diese weltweit verlaufenden Prozesse werden mit dem vieldeutigen Schlagwort „Globalisierung“ bezeichnet. Sie führen zu tiefgreifenden Veränderungen, und zwar bis zur lokalen Ebene hin. Sie wirken sich auf unseren Lebensalltag aus und fordern daher unsere Stellungnahme heraus. Viele profitieren von den Entwicklungen, viele haben keinen Anteil daran, aber auch nicht wenige verspüren Nachteile.

Wir sehen uns in der Verantwortung an diesem Prozessen bewusst und aktiv teilzunehmen, positive Entwicklungen nachhaltig zu sichern und den negativen Auswirkungen entgegenzuwirken. Interkulturelle und internationale Arbeit kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten, und zwar dann, wenn sie auf allen Ebenen wirken kann und demzufolge Einrichtungen, MitarbeiterInnen, Betreute und unsere Partnerorganisationen einschließt.

Mit unseren Maßnahmen der interkulturellen und internationalen Arbeit erweitern wir unseren Horizont – fachlich, menschlich und kulturell.

Wir stärken Erfahrung, Wissen und Sensibilität, damit Lernen, Leben und Arbeiten in Vielfalt besser gelingen. Die Formate, Themenschwerpunkte und Ziele unserer Maßnahmen sind sehr vielfältig und reichen von mononationalen einmaligen und modular aufgebauten Workshops, über  internationale Jugendbegegnungen und Fachkräfteaustausche, Studienreisen und Trainingskurse bis zu Projekten der Entwicklungszusammenarbeit.

Mehr über unsere Initiativen der internationalen Arbeit entnehmen Sie den Internetauftritten unserer Einrichtungen.

Für eventuelle Fragen stehen Ihnen die jeweiligen Projektverantwortlichen und auch die MitarbeiterInnen unserer Bildungsakademie gern zur Verfügung.

Bildungsakademie des JugendSozialwerk Nordhausen e. V.

Parkallee 2, 99734 Nordhausen

Telefon 03631 97984-0

 

Wir Sind Partner des Aktionsbündnisses Anerkennung International. Nähere Infos hier.

Geschichte

Unser Verein wurde 1992 von Mitarbeitern des Sozialdezernates der Stadt Nordhausen gegründet. Anfang 1993 wurde ein Großteil der sozialen Einrichtungen der Stadt Nordhausen an den Verein zur weiteren Betreibung übertragen. In den folgenden Jahren haben wir im Landkreis Nordhausen ein Netzwerk sozialer Einrichtungen und Dienstleistungen etabliert. Hier haben wir bestehende Einrichtungen der Stadt und des Landkreises auf der Basis neuentwickelter Konzeptionen integriert und auch völlig neue Angebote geschaffen.

Ende der 90er Jahre vollzog sich durch die Übernahme von öffentlich betriebenen Jugendhilfeeinrichtungen und Schulen in die freie Trägerschaft eine ähnliche Netzwerkbildung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Im Freistaat Sachsen ist der JugendSozialwerk Nordhausen e. V. seit dem Jahr 2000 in der Landeshauptstadt Dresden tätig und hält hier Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe vor.

In Erfurt konnten wir im Jahr 2005 vier Kindertageseinrichtungen inhaltlich von unserem Netzwerk überzeugen und freuen uns, seit dem auch in der Landeshauptstadt Thüringens vertreten zu sein.

Im Mai 2011 eröffneten wir mit dem Seniorenzentrum "Glück auf" Bleicherode ein Haus der stationären Altenhilfe, in welchem bis zu 55 Menschen täglich liebevoll betreut werden.

Organisation

Organigramm des Jugendsozialwerk Nordhausen e. V.
Organigramm des Jugendsozialwerk Nordhausen e. V.

Einrichtungen